Zum Inhalt
MASTERARBEIT

Mechanismen und Merkmale von digitale Arbeitsplattform-Ökosystemen

In den letzten Jahren hat die Gig-Ökonomie die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, verändert und ist zunehmend Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Traditionelle Formen der Arbeit werden zunehmend durch kleinere Aufgaben - sogenannte Gigs - ergänzt, die über digitale Plattformen vermittelt und koordiniert werden (Ashford et al. 2018). In der Forschung wurde bereits gezeigt, dass bezüglich dieser digitalen Plattformen Datenportabilität, Plattformwechselkosten und Lock-in-Effekte existieren (Farrell und Klemperer, 2007).

Die Auswirkungen von Mechanismen auf digitalen Arbeitsplattformen in der Gig Economy wurden jedoch bisher kaum untersucht. Wenn digitale Plattformen beispielsweise Reputationsmechanismen verwenden, werden Beschäftigte auf der Plattform möglicherweise daran gehindert, ihre Bewertungen auf andere Plattformen zu übertragen, was zu Lock-in-Effekten und hohen Plattformwechselkosten führt und sie anfällig für die Ausbeutung durch Plattformen macht (Ciotti et al., 2021). Die Beschäftigten auf der Plattform werden immer abhängiger von der Plattform, da im Falle eines Plattformwechsels weder die über die Zeit aufgebaute und erkämpfte Reputation und Bewertungen noch das gestaltete Profil auf eine andere Plattform übertragen werden können. Außerdem spielen Algorithmen bezüglich der Arbeitsvermittlung auf der Plattform eine wichtige Rolle. Dieses Arbeiten mit Algorithmen beeinflusst die Beschäftigten auf der Plattform in unterschiedlichem Umfang.

Neben der Erforschung dieser Herausforderungen durch Plattform Mechanismen zielt diese Abschlussarbeit darauf ab, mögliche Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln, wie beispielweise Ausstiegsmöglichkeiten aus dem digitalen Plattformökosystem.

Beispielhafte Fragestellungen

  • Welche Mechanismen und Charakteristika führen zu Herausforderungen für Beschäftigte in einem digitalen Arbeitsplattform-Ökosystem?
  • Welche Lösungsmöglichkeiten für diese Herausforderungen existieren?
  • Welche Rolle spielt die Portabilität von Plattformdaten in der Gig Economy und wie können Plattformen diesen Prozess beeinflussen?

Für die Arbeit können bspw. folgende Forschungsmethoden genutzt werden:

  • Primärdatenerhebung (bspw. Interviews, Umfragen, Delphi-Erhebung)
  • Analyse von Sekundärdaten bzw. öffentlich verfügbarer Daten

Anforderungen

Diese Themenstellung richtet sich an Stu­die­ren­de der Wirtschafts­wissen­schaften oder verwandten Fächern, wie bei­spiels­weise Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen oder angewandter In­for­ma­tik, die folgende An­for­de­run­gen mitbringen:

  • In­te­res­se­ an aktueller For­schung zu digitalen Arbeitsplattformen und Plattform Ökosystemen
  • Hoher Grad an Selbst­stän­dig­keit und Eigenverantwortung
  • Er­fah­run­gen mit wis­sen­schaft­li­chen Forschungsmethoden und analytische Fähigkeiten

Bewerbung

Wenn Sie sich für diese Themenstellung interessieren, schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an abschlussarbeit.dt.wiwitu-dortmundde

Literatur

  • Ciotti, F., L. Hornuf and E. Stenzhorn (2021). “Lock-in effects in online labor markets. Available at SSRN:” CESifo Working Paper (9379).
  • Farrell, J. and P. Klemperer (2007). “Coordination and lock-in: Competition with switching costs and network effects” Handbook of industrial organization 3, 1967–2072.
  • Ashford, S. J., B. B. Caza and E. M. Reid (2018). “From surviving to thriving in the gig economy: A research agenda for individuals in the new world of work” Research in Organizational Behavior 38, 23–41.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Ver­bin­dung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Stand­or­te bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Universität Dortmund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Universität Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte unterstützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Einrichtungen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campusplan in deutsch und englisch:

Campusplan (PDF)