Zum Inhalt
MASTERARBEIT

IT Karrieren auf digitalen Arbeitsplattformen

Online-Freelancing als alternative Arbeitsform, bei der Selbstständige außerhalb von festen Organisationen auf digitalen Arbeitsplattformen Dienstleistungen anbieten, gewinnt in Forschung und Praxis zunehmend an Bedeutung. Während das allgemeine Verständnis für diese Form der Arbeit zunimmt, ist die in dieser Form geleistete IT-Arbeit noch nicht vollständig verstanden. Insbesondere das hohe, sich schnell ändernde Qualifikationsniveau, das erforderlich ist, wirkt sich auf die Karriereentwicklung von IT-Freiberuflern aus. Das damit verbundene Konzept der Obsoleszenz ist in der IT wichtig. Es beschreibt die Idee, dass veraltete Fähigkeiten weniger wertvoll sind und die betreffende Person weniger fähig ist als eine Person mit neueren Fähigkeiten. Dies kann für IT-Fachkräfte besonders problematisch sein, da sich die Technologien, mit denen sie arbeiten, und damit auch die erforderlichen Fähigkeiten besonders häufig ändern und weiterentwickeln (Fu, 2011). Daher zwingen die ständige Bedrohung durch Obsoleszenz und die natürliche Entwicklung der IT-Arbeitsplätze die IT-Fachleute dazu, sich ständig anzupassen und ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln (Zhang et al., 2012).

Die Zusammenhänge dieser Aspekte für IT Fachkräfte, welche als online Freelancer in der Gig Economy beschäftigt sind, sollen noch besser verstanden werden. Besonders die Karrierewege dieser IT Freelancer sind bisher nicht ausreichend untersucht. Daher zielt diese Abschlussarbeit darauf ab, zu verstehen, wie sich die Karrieren von IT-Freiberuflern entwickeln.

Ziel ist es, ein besseres Verständnis für den Karriereprozess von IT-Freiberuflern zu erhalten und Aufstiegs- und Abstiegsmechanismen in den Karrieren zu identifizieren. Weiterhin soll auch die Rolle von IT-Freelancer-Teams untersucht werden.

Beispielhafte Fragestellungen

  • Wie gestaltet sich der Karriereprozess von IT Freelancern auf digitalen Arbeitsplattformen?
  • Welche Besonderheiten zeichnen IT Karrieren auf digitalen Arbeitsplattformen aus?
  • Was sind zentrale Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren für IT Karrieren auf digitalen Arbeitsplattformen?
  • Welche Rolle spielt die Obsoleszenz von Fähigkeiten und die stetige Entwicklung von Fähigkeiten für IT Freelancer in der Gig Economy?

Für die Arbeit können bspw. folgende Forschungsmethoden genutzt werden:

  • Primärdatenerhebung (Interviews oder Umfragen von IT Freelancern)
  • Analyse von Sekundärdaten (z.B. digital trace data)

Anforderungen

Diese Themenstellung richtet sich an Stu­die­ren­de der Wirtschafts­wissen­schaften oder verwandten Fächern, wie bei­spiels­weise Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen oder angewandter In­for­ma­tik, die folgende An­for­de­run­gen mitbringen:

  • In­te­res­se­ an aktueller For­schung zu digitalen Arbeitsplattformen, IT Arbeit und Karrieren
  • Hoher Grad an Selbst­stän­dig­keit und Eigenverantwortung
  • Er­fah­run­gen mit wis­sen­schaft­li­chen Forschungsmethoden und analytische Fähigkeiten

Bewerbung

Wenn Sie sich für diese Themenstellung interessieren, schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an abschlussarbeit.dt.wiwitu-dortmundde

Literatur

  • Sison, R. and R. Q. Lavilles (2018). “Software Gigging: A Grounded Theory of Online Software Development Freelancing” Proceedings of the International Conference on Information Systems - Bridging the Internet of People, Data, and Things, ICIS 2018, San Francisco, CA, USA.
  • Taylor, J. and K. D. Joshi (2019). “Joining the crowd: The career anchors of information technology workers participating in crowdsourcing” Information Systems Journal 29 (3), 641–673.
  • Fu, J.-R. (2011). “Understanding career commitment of IT professionals: Perspectives of push–pull–mooring framework and investment model” International Journal of Information Management 31, 279–293.
  • Zhang, X., Ryan, S.D., Prybutok, V.R., Kappelman, L. (2012). “Perceived obsolescence, organizational embeddedness, and turnover of it workers” SIGMIS Database 43, 12–32.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Ver­bin­dung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Stand­or­te bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Universität Dortmund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Universität Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte unterstützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Einrichtungen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campusplan in deutsch und englisch:

Campusplan (PDF)