Zum Inhalt
Masterarbeit

Wettbewerb zwischen Partnern in ei­nem di­gi­ta­len Plattformökosystem

Digitale Plattformen wie Amazon Marketplace, Apple iOS oder Google Android sind aus unserer di­gi­ta­len Welt nicht mehr weg zu denken (Parker et al. 2016). Dabei basieren Plattformen auf einer ge­mein­samen, integrativen Ar­chi­tek­tur bei der Angebot und Nachfrage von Anbieter und Kunden zusammengebracht wer­den (Schreieck et al. 2016). Durch Netzwerkeffekte wird es für Anbieter lukrativer auf der Plattform zu agieren, je mehr Nachfrage durch potenzielle Kunden auf der Plattform herrscht (Tiwana 2013).

Die Ab­schluss­ar­beit soll auf die Rolle von Anbietern als essenzieller Bestandteil der Wertschöpfung eine Plattformökosystems fokussieren (Schreieck et al. 2017). Insbesondere in di­gi­ta­len Plattformen für Appstores zeigen zweistellige Wachstumsraten und Milliardenumsätze mit Partnerapplikationen das enorme Potenzial im Ökosystem. Um die Dynamik solcher Ökosysteme besser zu verstehen, soll die Ab­schluss­ar­beit die Wettbewerbssituation zwischen Anbietern in ei­nem di­gi­ta­len Plattformökosystem un­ter­su­chen. Beispielhafte Fragestellungen kön­nen sein:

  • Welchen Einfluss haben Wettbewerber auf den Eintritt, die Ausweitung und den Austritt von Anbietern in di­gi­ta­len Plattformökosystemen?
  • Wie wirken sich Preise von Wettbewerbsapplikationen auf die Preisgestaltung von Applikationen in di­gi­ta­len Plattformökosystemen aus?
  • Aufgrund welcher Kriterien verlassen Anbieter digitale Plattformökosysteme (Delisting)?

Für die Ar­beit kön­nen bspw. folgende Forschungsmethoden genutzt wer­den:

  • Literaturrecherche
  • Primärdatenerhebung (Interviews oder Umfragen unter Partnerunternehmen)
  • Analyse öffentlich verfügbarer Daten

An­for­der­ungen

Diese Themenstellung richtet sich an Stu­die­ren­de der Wirtschafts­wissen­schaften, des Wirtschaftsingenieurwesens oder der angewandten In­for­ma­tik, die folgende An­for­der­ungen mitbringen:

  • In­te­res­se­ an aktueller For­schung zu di­gi­ta­len Plattformökosystemen
  • Hoher Grad an Selbst­stän­dig­keit und Eigenverantwortung
  • Er­fah­run­gen mit wis­sen­schaft­lichen Forschungsmethoden und analytische Fähigkeiten

Literatur

  • Parker, G. G., Alstyne, M. W. V., and Choudary, S. P. 2016. Platform Revolution: How Networked Markets Are Transforming the Economy - and How to Make Them Work for You. Norton & Company.
  • Schreieck, M., Wiesche, M., and Krcmar, H. 2016. "Design and Governance of Platform Ecosystems–Key Concepts and Issues for Future Research," Twenty-Fourth European Conference on Information Systems (ECIS), İstanbul,Turkey.
  • Schreieck, M., Wiesche, M., and Krcmar, H. 2017. "The Platform Owner's Challenge to Capture Value-Insights from a Business-to-Business It Platform," Thirty Eighth International Conference on Information Systems, Seoul, South Korea.
  • Tiwana, A. 2013. Platform Ecosystems: Aligning Architecture, Governance, and Strategy. Morgan Kaufmann.

Bewerbung

Wenn Sie sich für diese Themenstellung interessieren, schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail an unser Sekretariat.

Kontakt Sekretariat

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Ver­bin­dung über den Vo­gel­pothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf ei­nem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nut­zen, die die beiden Stand­or­te bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte un­ter­stützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Ein­rich­tun­gen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campus­plan in deutsch und englisch:

Campus­plan (PDF)